Lara Ermer
 

Biographie

Lara Ermer (*1996) stammt aus Fürth und hat in Erlangen Psychologie studiert. Momentan ist sie wohnhaft in Frankfurt. Seit 2013 steht auf Bühnen und hat über 100 Auftritte pro Jahr im gesamten deutschsprachigen Raum. Während sie zu Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn vor allem für lyrische Texte bekannt war, hat sie sich mittlerweile ein breites Spektrum an Stilrichtungen erschlossen – Von leise bist laut, von nachdenklich bis witzig. Egal ob mit tiefsinnigen Gedichten oder pointierten Geschichten, Ermer liebt die Bühne und schafft mit Witz und Inhalt eine enge Verbindung zum Publikum. Durch ihre Auftritte bei Poetry Slams und zahlreiche Meisterschaftsteilnahmen wurde die Künstlerin unter anderem fränkische U20 Poetry Slam Meisterin 2015 und bayrische Vizemeisterin 2016. 2016 erreichte sie das Halbfinale der internationalen deutschsprachigen U20 Meisterschaften.

Seit 2015 organisiert und moderiert Ermer auch einige eigene Veranstaltungsformate. So veranstaltet sie regelmäßige Charity Slams, deren Erlös wohltätigen Zwecken zu Gute kommt, ist Organisatorin und Moderatorin des Poetry Slams in Schwabach und Mitbegründerin der erfolgreichen monatlichen Fürther Lesebühne Rooftop Stories. Neben eigenen Auftritten und organisatorischen Tätigkeiten gibt die Künstlerin auch Workshops an Schulen und öffentlichen Einrichtungen in kreativem Schreiben und Performance. Viele ihrer Workshops finden an Schulen statt, aber auch ältere Menschen werden gerne angesprochen: In ihrer Abschlussarbeit untersuchte die Slam-Poetin die möglichen positiven Auswirkungen kreativer Schreibworkshops mit Menschen ab einem Alter von 60 Jahren. Neben ihrer eigenständigen künstlerischen Tätigkeit war Lara Ermer 2016 – 2019 Mitglied im Vorstand des gemeinnützigen Nürnberger Kulturschock e.V., welcher Poetry Slams im gesamten mittelfränkischen Raum organisiert und gezielte kulturelle Nachwuchsförderung betreibt.

2018 erhielt Ermer für ihr Schaffen den Kulturförderpreis der Stadt Fürth. Im März 2019 wurde sie zur Künstlerin des Monats der Metropolregion Nürnberg ernannt.